Stark pigmentierter Border Collie

Auf dem S-Locus liegen die Allelkombinationen: SS oder Ssi

Das Fell ist vollständig pigmentiert. Maximal kleine weiße (unpigmentierte) Stellen sind im Fell zu finden.


Irish-Markings

Auf dem S-Locus liegen die Allelkombinationen: SsP oder sisi

Das Fell weißt die typischen unpigmentierten Bereiche an Fang/Schnautze, Brust, Kragen, Vorderhand, Bauch, Hinterhand bis maximal zum Sprunggelenk und der Schwanzspitze auf.

Piebald

Auf dem S-Locus liegen die Allelkombinationen: sPsP oder Ssw oder sisw oder sPsw

Die weißen (unpigmentierten) Markierungen befinden sich an den selben Stellen wie auch die Irish-Markings. Jedoch dehnen sie sich weiter aus.

Extrem-White

Auf dem S-Locus liegt die Allelkombination: aWaW

Die weißen (unpigmentierten) Bereiche erstrecken sich soweit über den Körper, dass kaum noch pigmentierte Bereiche übrig bleiben.


Die Markierungen können natürlich auch bei brauner Pigmentierung vorliegen. Natürlich auch mit allen in allen Zeichnungen (beeinflusst durch die Modifizierungsgene).

Bei bestimmten Zeichnungen kommt es auch vor das diese einen "eigenen Namen" erhalten obwohl sie dennoch dem S-Locus unterliegen. Typisch wäre z.B. "Splitface" oder weiß in der Decke.

Splitface heißt soviel wie geteiltes Gesicht. Damit ist gemeint, dass das Gesicht mittig in zwei verschiedene Farben geteilt ist. In diesem Fall in weiß und schwarz. Es sind jedoch auch andere Kombinationen möglich für ein Splitface.
Splitface sind oftmals Hunde mit Piebald-Zeichnung. Da aber die Pigmentierung am Kopf von anderen Genen noch mitbeeinflusst werden muss dies nicht zwangsläufig so sein. Es gibt auch Splitface-Hunde die am Körper nur sehr wenige weiße Markierungen aufweisen und dementsprechend nicht Piebald sein können.
Weiß in der Decke bedeutet weiße Abzeichen in der sonst eigentlich durchpigmentierten Decke (= Körper).
Dies ist typisch für eine Piebald-Zeichnung. Jedoch kein Muss!

 

"Normaler" Merle. Das Grau der Scheckung hat ein und den selben Farbton.
Merle mit Tweed. Die Merlescheckung hat mehrere unterschiedliche Grautöne. Teilweise sogar ins bräunliche gehend.

 

Seal

Cho ist ein sealfarbener Hund. Ihr Fell ist nicht reinschwarz sondern schimmert rötlich. Auch ihre Nase, Lefzen und die Augenlieder sind nicht tiefschwarz. Besonders gut sieht man diesen rotschimmer im (Sonnen)Licht oder wenn sie neben einem reinschwarzen Hund steht.

Chos Gencode:
E-/Bb/KBky/DD/aWat/mm

Gencode Seal:
E-/B-/Kb-/D-/ayat/mm
oder
E-/B-/Kb-/D-/awat/mm

 

Seal Welpe mit etwa vier Monaten
Der selbe Welpe ein paar Wochen später!

Ein Sealfarbener Border bei aufgehellter schwarzer Grundfarbe

Gencode Slate-Seal:
B-/Kb-/dd/ayat/mm/E-
oder
B-/Kb-/dd/awat/mm/E-

Seal gibt es auch in Verbindung mit Merle.

Gencode Seal-Merle:
B-/Kb-/egal welcher D-Locus/ayat/Mm/E-
oder
B-/Kb-/egal welcher D-Locus/awat/Mm/E-

 

Es ist anzunehmen, dass das "Modifizierungs"-Gen auch bei Hunden mit der Grundfarbe Braun vorkommt. Da das Fell jedoch bereits braun ist kann es nicht noch zusätlich bräunlich "wirken". Auch haben braune Hunde meist eine hellere Hose und hellere Unterwolle, so dass der "Effekt" den das Modifizierungsgen hervorruft bei einem braunen Hund nicht oder nur sehr schwer erkennbar wird.

Ghost-Tan

Gencode Ghost-Tan:
B-/Kb-/D-/atat/mm/E-
Gencode Slate-Ghost-Tan:
B-/Kb-/dd/atat/mm/E-
Gencode Merle-Ghost-Tan:
B-/Kb-/egal welcher D-Locus/atat/mm/E-

  

   
© 2010 - 2018 Dana Vogt